Aktualisiertes Videoarchiv der Reihe „Philosophie & Kunst“ in Magdeburg online

Bild

Über die Unterseite „Philosophie & Kunst“/Archiv der Hompage des Instituts für Philosophie der Universität Magdeburg sind nun fast sämtliche bisherige Veranstaltungen der öffentlichen Veranstaltungsreihe „Philosophie & Kunst“ des Instituts für Philosophie in Kooperation mit dem Forum Gestaltung Magdeburg und Expedition Philosophie e.V. als Youtube-Video-Mitschnitte zugänglich – inklusive der beiden Veranstaltungen vom  Wintersemester 2013/14: Club der toten Philosophen: „Wozu Philosophie?“ vom 15.1.2014 und der Zweite Magdeburger Philosophie-Poetry-Slam vom 13.11.2013. Den Link zu den entsprechenden Seite finden Sie hier

Advertisements

Videomitschnitte der Reihe „Philosophie & Kunst“ in Magdeburg

Die Videomitschnitte der Reihe  „Philosophie & Kunst“ in Magdeburg vom Sommersemester 2012 (Philosophie & Film, Philosophie-Poetry-Slam, Club der toten Philosophen) sind jetzt online.

http://www.iphi.ovgu.de/Das+Institut+/Kulturphilosophie/Philosophie+_+Kunst-p-608.html

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert von: Institut für Philosophie, OvGU, Forum Gestaltung Magdeburg und Expedition Philosophie e.V.

Kant im synoptischen Salon

Leider schon vorbei, aber performativ-philosophisch angelegt:

7. – 8. JULI 2012  14 UHR: STADT FÜR EINE NACHT: ZUM SYNTOPISCHEN SALON

In Zusammenarbeit mit dem Akademienvorhaben „Neuedition, Revision und Abschluss der Werke Immanuel Kants“ der BBAW

Mit der STADT FÜR EINE NACHT entsteht im Erlebnisquartier Schiffbauergasse in Potsdam für 24 Stunden die künstlerische Installation einer temporären, nächtlich illuminierten „Stadt“. Der Syntopische Salon wird hier in Form einer „Botschaft“ vertreten sein und die Besucher auf seinen Standort am Neuen Markt hinweisen.

In der Botschaft des Syntopischen Salons dreht sich alles um einen der bedeutendsten Vertreter der abendländischen Philosophie: Immanuel Kant. Kant kennt jeder – aber wer versteht ihn schon? Die Kant-Arbeitssstelle der Akademie und der Philosoph Hanno Depner bringen Kant in den Salon.

Die Installation „Kant’sche Hand“ animiert die Besucher, Kants Originalhandschrift zu entziffern. Mit „Kant für die Hand“ zeigt Hanno Depner in einer Lecture-Performance unter dem Titel „Philosophie in 3D“, dass man sich Kants „Kritik der reinen Vernunft“ am besten dreidimensional erschließen kann. Heraus kommt der Kant in der Kiste, ein Modell, mit dem man bastelnd Kant versteht. Im Rahmen der interaktiven Schreibwerkstatt „Kannst Du Kant“ können die Besucher Zitate von Kant frei assoziierend vervollständigen oder „übersetzen“. Die Entstehung der neuen Texte kann live mitverfolgt und die vollständige Zitatsammlung ist später im Syntopischen Salon auf dem Neuen Markt zu sehen und nachzulesen. Wir laden Sie ein, zum Kant für eine Nacht zu werden!

http://jahresthema.bbaw.de/2011_2012/syntopischer-salon/programm#laborinstallation

500 Gäste auf dem 1. Philosophie-Festival Dresden DENKFIGUREN / August 2012

Das Experiment ist gelungen. Rund 500 Gäste machen das 1. Philosophie-Festival Dresden DENKFIGUREN zu einem Überraschungserfolg, so dass die Veranstalter es im kommenden Jahr fortsetzen werden.Drei Tage lang fanden philosophische Kurzeinführungen, Debatten, Vorträge, Lesungen und Konzerte statt, und vom ersten Moment an war klar: Dieser Versuch, philosophische Methode und Denkansätze außerhalb des akademischen Betriebes für ein breites Publikum zugänglich zu machen und mit aktuellen Themen zu verbinden, ist geglückt und stößt ganz offensichtlich auf großes Interesse. Gäste aus ganz Deutschland reisten an und ließen sich von der besonderen Atmosphäre des von der Dresdner Künstlerin Maira Bieler gestalteten Platzes mit seinem zentralen Philosoforum verzaubern.Das offen gestaltete Veranstaltungskonzept ermöglichte nicht nur konzentrierte Debatten, sondern auch den unmittelbaren Austausch von Experten und Publikum.Den Abschluss der langen Denktage bildeten jeweils zwei Konzertabende mit Max Rademann am Freitag und den begeisternden Pentatones am Samstag.Das Experiment ist gelungen, darin sind sich die Mitglieder des eigens gegründeten Philosophie-Festival Dresden e. V. einig.Eine Fortsetzung des Festivals 2013 wird auf alle Fälle stattfinden.

DENKFIGUREN-Philosophie-Festival Dresden 03.-05. August 2012
scheune Alaunstr. 36 – 40 01099 Dresden www.scheune.org
Ansprechpartner: Thomas Natzschka philosophie@scheune.org

„Es gibt das erste nur, wenn es das zweite gibt…“ – Videolink

Experimentelle Symbolverarbeitung nach Wittgenstein

Das Video ist eine Zeitrafferversion der Performance „Es gibt das erste nur, wenn es das zweite gibt…“ – Experimentelle Symbolverarbeitung nach Wittgenstein. Diese wurde am 9. Juni 2012 im Rahmen des Festivals [ soundcheck philosophie ] #2 im Theater Halle (Spielstätte: Schaufenster) (ur)aufgeführt.

An der Performance beteiligte Philosophen und Künstler: Karl-Heinz Heydecke (Musik/Lautpoesie), Britta Schulze (Live-Malerei), Kurt Mondaugen/Rainer Totzke (Konkrete Philosophie). Die Zeitrafferversion erstellte Robert Schäwe.

Was lässt sich sagen und was lässt sich (nur) zeigen? – Der Philosoph Ludwig Wittgenstein hat sich immer wieder mit den Darstellungsmöglichkeiten und der gegenseitigen Beziehung von gestischem, musikalischem, bildlichem und sprachlichem Ausdruck, sowie von Kunst und Philosophie beschäftigt. Die improvisative Performance nimmt diese Thematiken Wittgensteins in praktischer Weise auf und erprobt, was geschieht, wenn philosophische Reflexionen – Zitate Wittgensteins und philosophisch-literarische Adaptionen dieser Zitate – selber in ein transformierendes Wechselspiel zwischen den künstlerischen Medien Bild, Sprache, Stimme, Musik, Schrift geraten, wenn „Sagen“ und „Zeigen“ sich ineinander kreuzen.

Die Performance ist insofern „performativ“, als sie philosophische Sätze/Texte in einer Bühnensituation  zur Aufführung bringt, dabei die performative Dimension dieser Sätze/Texte ausstellt, also ihr „Unsagbares“ zeigt, und zugleich zeigt, welche jeweils situativen „Effekte“ diese Sätze/Texte  in anderen Medien haben – und genau darüber wieder im selben Moment zu sprechen versucht. Philosophie im/als Vollzug.

(Rainer Totzke)


Festival [soundcheck philosophie] #2 am 9. und 10. Juni 2012 in Halle

Zum zweiten Mal trafen sich in Halle Philosoph/innen und Performer/innen, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und zu diskutieren: Wie lassen sich Philosophie und Wissenschaft heute angemessen vermitteln? Braucht es für einen gesellschaftlichen Diskurs komplexer theoretischer Fragen neue Formen kommunikativer … Weiterlesen