Tagung „Befremdung als Methode“ 24.5.2013 in Naumburg

Frühjahrsauftakt [soundcheck philosphie] #3 im Nietzsche Dokumentationszentrum  / Naumburg

Kooperation des „Forschungsschwerpunkt ‚Gesellschaft und Kultur in Bewegung‘ (GKB)“ an der Universität Halle-Wittenberg, Expedition Philosophie e.V. und dem Nietzsche Dokumentationszentrum Naumburg

14:30 – 21:15 Uhr

Befremdung als Methode? 

Experimente und Einsichten der Performativen Philosophie

Performative Philosophie erweitert u.a. die Textinterpretation, Textrezeption und philosophische Verständigung dadurch, dass sie etwas Fremdes mit der Philosophie konfrontiert. Befremdlich ist es, wenn solche Experimente an der Schnittstelle von Kunst und Philosophie den Anspruch erheben, in die Disziplin hineinzuwirken und sie sogar behaupten, damit den Kern des Philosophierens zu treffen. Die Tagung soll der Frage nachgehen, inwiefern die Konfrontation und das Spiel mit dem Fremden, Einsichten und Lernprozesse unterstützt oder verhindert. Im Wechsel von beispielhaften Kurzperformances, theoretischen Beiträgen und Diskussionen will die Tagung Folgendem nachgehen: 1.) dem Befremden, das in der Performativen Philosophie zur Methode wird, 2.) dem befremdlichen Gedanken, damit die philosophische Praxis erweitern zu können. Hierzu werden Praxisbeispiele vorgestellt und reflektiert sowie erkenntnistheoretische Zugänge eröffnet.

Programm

14:30 Uhr Begrüßung durch die Kooperationspartner, anschl.

Einführung in das Thema „Befremdung“ Matthias Kaufmann, Halle

15:00 – 17:00 Uhr BLOCK 1

„Nietzsches Entfremdung von Sokrates: Der Künstlerphilosoph.“Arno Böhler, Wien

„Schauspieler außer sich. Exponiertheit und performative Kunst – über das Befremden in der Schauspielkunst.“ Susanne Granzer, Wien

„Vertrautes Fremdes – Gedankenexperimente zwischen Philosophie und Literatur.“ Falk Bornmüller, Magdeburg/ Leipzig

„Zum Denken auffordern: Von Verfremdung zu Befremdung.“ Eva Maria Gauß, Halle

PERFORMANCE: „Wittgenstein: TRACTATUS“ , Helge-Björn Meyer, Berlin / Karen Schönemann, Leipzig

Diskussion

17:00- 17:30 Uhr  „ Pause “

17:30- 19:00 Uhr BLOCK 2

„Sich fremd werden: Zu einer Ästhetik des Zweifels.“ Heidi Salaverria, Hamburg

„Der Ressentimentbegriff bei Nietzsche als Befremdlichkeit zur eigenen Person.“ Konstanze Schwarzwald, Potsdam

„Film und Philosophie – zu den befremdlichen Versuchen eines DENKKINOS.“ Veronika Reichl, Berlin

„Fremdes und Befremdung in der Philosophie Plessners – Überlegungen zum Aspekt des Öffentlichen in Philosophie-Experimenten.“ Katrin Felgenhauer, Halle

PERFORMANCE:  „Etwas mit Absicht tun und sich daran erinnern – zu Ludwig Wittgensteins Philosophische Untersuchungen §§ 641-649“Rainer Totzke, Leipzig / Magdeburg

Diskussion

19:00 – 19:30 Uhr „ Pause “

19:30 – 21:15 Uhr BLOCK 3

PERFORMANCE:  „Lesemaschinen – eine performativ-musikalische Erkundung von Wittgensteins Ausgangsfrage: Was ist lesen?“ Molly McDolan, Basel (Oboe, Komponistion), Natascha Gruver, Wien (Leserin, Lesemaschine)

20:00 – 21:00 Uhr Podiumsdiskussion: Befremdung als Methode der Philosophie? Prof. M. Kaufmann, Dr. Natascha Gruver, Molly McDolan/ Moderation Eva Maria Gauß

21:00 – 21:15 Uhr LECTURE PERFORMANCE: „ ,Mensch ohne Großhirn‘ – Versuche“, Aurelia Baumgartner, München (Idee, Tanz, Vortrag, Video), Franz Schledorn, München (Posaune)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s