Philosophy Unbound #13

Ort: Flutgraben Berlin, Am Flutgraben 3, 12435 Berlin

Beginn: 30.11.2016 19:30
Ende: 01.12.2016 02:00


In der dreizehnten Runde von Philosophy Unbound geht es um einen Kontinent in Bewegung, ein umstrittenes Territorium: Europa.

Jenseits von konservativen Fantasien und eurozentrischen Reflexen spekulieren wir über mögliche Zukünfte, utopische Vergangenheiten und instabile Gegenwarten des politischen, sozialen und kulturellen Gefüges.

Philosopy Unbound ist eine Veranstaltungsreihe für performative Philosophie mit Basis in Wien und Berlin. Wir wollen Philosophie aufs Spiel setzen, indem wir ihr einen Raum außerhalb akademischer Habitate geben. Im Laufe eines Abends und einer Nacht probieren wir Formate jenseits des geregelten Gesprächs und mixen Performance, Lese-Ecke, Diskussion, Musik.


27.1.2017 / NBL /Leipzig: Soundcheck-Philosophie-Salon: „Philosophie # Popmusik“?!

vd_bandcamp_klein

– Konzert/Gesprächsperformance mit der Band „Von Dinant“ / Moderation: Kurt Mondaugen

Wie beeinflusst Musik das philosophische Denken? Wie beeinflusst Philosophieren die Musik. Sind Philosoph/innen gute Musiker? Sind gute Musiker die besseren Philosoph/innen? Was hat Philosophie mit Popmusik zu tun? Diese Fragen werden live erforscht bei einem Livekonzert mit der Leipziger (Philosoph/innen-)Band Von Dinant und einer Gesprächs-Performance, die der Leipziger Philosoph und Performer Kurt Mondaugen moderiert.

Die vier Mitglieder der Band Von Dinant, die sämtlich ausgebildete Philosoph/innen sind, bezeichnen ihren experimentellen Postrock als Aprèsgarde Krautrock: Einerseits um ihre Verwandtschaft mit der progressiven Rockmusik der 70er Jahre anzuzeigen, andererseits um darauf hinzuweisen, dass hier eine nach Zukunft und Vergangenheit hin offene Entwicklung dessen vollzogen wird, was für Kopf, Bauch und Beine fordernde Rockmusik hier und jetzt sein kann. Von Dinants Stücke bilden komplexe, organische Ganzheiten von Fläche und Tiefe, die einen treibenden, rhythmischen Sog entwickeln.

„Philosophie # Popmusik?“ – Ein einmaliges Konzert & ein exzeptioneller Diskussionsabend über die beiden wichtigsten Dinge der Welt…

Freitag, 27.1.2017, 20 Uhr / Noch besser leben, Leipzig, Merseburger Str. 25/Ecke Karl-Heine-Straße

www.soundcheck-philosophie.de

www.nochbesserleben.com

http://vondinant.bandcamp.com/releases

www.sinnstudio.wordpress.comm

5. Festival der Philosophie: „Schönheit ist Freiheit“ in Hannover

Ort: Hannover
Beginn: 26.10.2016 18:00
Ende: 30.10.2016 20:00
„Schönheit ist Freiheit in der Erscheinung“, lautet ein berühmter Satz von Schiller. Er dachte dabei an Kunst und Natur, aber auch an die „schöne Seele“ oder „schönes Handeln“. Die Rede vom Schönen mag unzeitgemäß klingen – aber Schönheit ist kein Luxus, niemand könnte ohne sie leben. Ca. 60 Veranstaltungen leuchten das Thema aus: Vom „gefährlichen Schönen“ über die „Schönheit der Schwarzen Löcher“ zur Podiumsdiskussion über „Die schöne Stadt“ – mit Vorträgen von Simone Mahrenholz, Gisela Dischner, Ulrike Draesner, Rolf Elberfeld, Josef Früchtl, Jakub Mácha, Wenchao Li, Reinhard Brandt, Stefano Ferrari, Karsten Danzmann, Sabine Döring u.a. Das Festival verschafft der Philosophie ein Forum urbaner Öffentlichkeit (Museen, Kirchen, Landtag, VHS), begleitet von verschiedenen Formaten (Poetry Slam, Konzerte, Filme, Ausstellungen, Lesungen, Theater, Philosophische Cafés). Das Festival der Philosophie wird gefördert von der VGH-Stiftung.
Link: http://www.philosophiefestival.com

 

27.10.2017 /NBL/ Leipzig: Philosophischer Salon #1 „Die beste aller möglichen Welten!“ – Realität, Utopie, Verdrängung?

philosophischer-salon_foto-2     leibniz_7

Mit Jan Kuhlbrodt, Linn Penelope Micklitz und Kurt Mondaugen; Support: Dannek (Klavier)

Videoinstallation:  Konstantinos-Antonios Goutos

Aus Anlass von Gottfried Wilhelm Leibniz‘ 300. Todestag bringen die drei Leipziger Philosophen/Literaten/Performer Jan Kuhlbrodt, Linn Penelope Micklitz und Kurt Mondaugen die berühmte These von Leibniz, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben, live zur EXPLOSION – musikalisch kongenial unterstützt vom legendären Lesebühnen-Pianisten Dannek. Danach wird interaktiv und zusammen mit dem Publikum seziert: Wieviel Realität, wieviel Utopie und wieviel Verdrängung steckt heute in Leibniz‘ Behauptung? Spoken Word Philosophy meets Poetry! – Also nichts wie her mit dem hermeneutischen Surfbrett, Dr. Pangloss!

Dazu zeigt der Videokünstler Konstantinos-Antonios Goutos seine außergewöhnliche    (Leibniz-)Videoinstallation: „natura non saltum facit.

Der Veranstaltung werden 2017 unter dem Titel “Soundcheck-Philosophie-Salon” im Noch besser leben weitere interaktive Salonabende an der Schnittstelle von Philosophie und Kunst folgen.

Ort: Noch besser leben, Leipzig-Plagwitz, Merseburger 25/Ecke Karl-Heine-Straße

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: frei

Eine Veranstaltung im Rahmen des Leipziger Literarischen Herbstes 2016

www.kurt-mondaugen.dewww.sinnstudio.wordpress.com   / https://postkultur.wordpress.com  / www.linn-micklitz.de

konstantinosantoniosgoutos.wordpress.com