Performatives Philosophieren mit Schopenhauer in Dresden…

Vom 7.- 23. Juni gibt es eine Ausstellung zum 200. Jubiläum des in Dresden entstandenen Hauptwerkes des Philosophen Arthur Schopenhauer im Palais im Großen Garten. Parallel finden dort abends eine Reihe von Veranstaltungen statt:

VERANSTALTUNGEN:

Beginn: jeweils 20 Uhr / Eintritt: 9,- / erm. 7,-  / Kartenreservierungen: http://www.schopenhauer-in-dresden.de/Veranstaltungen oder Telefon: 0351 / 314 14 265

Fr 7. Juni, Vortrag

Dr. Thomas Regehly (Philosoph, Schopenhauer-Gesellschaft, Offenbach/M.)
„Ist die Welt wirklich das, was ich auf meinem Bildschirm sehe?  – Von den Freuden der Virtualität“

Sa 8. Juni, Theater

Wolfgang Krause Zwieback (Sprachkünstler)  Gundolf Nandico (Musik)
„Leben in der Blauen Stunde“, Ein assoziativer Theaterabend

Fr 14. Juni, Vortrag

Prof. Dr. Urs App (Orientologe, Paris)
„Schopenhauers Lieblingsbuch“

Sa 15. Juni, performative Philosophie

Rainer Totzke (Philosophie)  Kurt Mondaugen (Poetry)  Dirk Hessel (Schlagzeug)
„Soundcheckphilosophiemaschine: Kunst und Leben“

Fr 21. Juni, Vortrag & Musik

Dr. Marie Michèle Blondin (Prof. für Philosophie, Montreal) Christian Hostettler (Gitarre, Zürich)
Bildersturm in der Philosophie: Schopenhauers Welt als Wille und Vorstellung als Revolution“

Sa 22. Juni, Performance, Finissage

Dr. Konstanze Caysa (Sprache)        Britta Schulze (Livemalerei)  Fluid Project Dance (Tanz)
An den Rändern des Denkbaren: ZWISCHEN MIR UND MIR. Sehnsüchtige Körper.“
Manifest, Tekkno–Painting, Tanz und Skulptur

weitere Informationen:         www.schopenhauer-in-dresden.de

 

 

Werbeanzeigen

[soundcheck philosophie] #5: Am Nerv der Demokratie Philosophie-Performance-Festival vom 9. bis 11. Mai 2019 in Leipzig / LOFFT – DAS THEATER

Plakat facebook 2

Die Nerven der Demokratie liegen blank: Der lange Zeit scheinbar fraglose gesellschaftliche Konsens in Sachen Demokratie ist erschüttert. Heftige Debatten um unterschiedliche Demokratieverständnisse, um die Formen und den Wert demokratischer Teilhabe sowie auch um die Rolle, die unser Verständnis von Öffentlichkeit betrifft, sind entbrannt. Mit genau dieser gesellschaftlichen Situation beschäftigt sich das Philosophie-Performance-Festival [soundcheck philosophie] #5: „Am Nerv der Demokratie“, das vom 9. bis 11. Mai 2019 im Theater LOFFT in Leipzig stattfindet.

„Das Festival soll grundsätzliche Fragen stellen: Was ist das eigentlich, DEMOKRATIE? Was sind ihre ‚Nervenenden‘? Warum vibrieren sie? Was regt uns daran auf? Und wie können wir darüber produktiv streiten?“ sagt Rainer Totzke vom veranstaltenden Expedition Philosophie e.V. „Dazu haben wir Philosoph*innen und Performer*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum eingeladen. Sie werden im Rahmen des Festivals gemeinsam mit dem Publikum experimentelle Denk-, Erfahrungs- und Kommunikationsräume für genau diese Fragen kreieren und erproben.“

Dies wird zum einen im Rahmen von offenen Labor- bzw. Workshop-Formaten geschehen. Zum anderen gibt es eine Reihe von bewusst auch auf Kontroversen angelegte Abendveranstaltungen: Es wird den Club der toten Philosoph*innen zur Frage „Demokratie – eine gute Idee?“ geben, bei dem lebende Philosoph*innen in die Rollen von berühmten toten Philosoph*innen schlüpfen, um miteinander und dann auch mit dem Publikum zu diskutieren. Auf dem Programm stehen zudem ein philosophisches Speed-Dating, eine Musikperformance zum „Sound“ von Gesetzestexten, ein Philosophie-Slam zum Thema: „Follower-Demokratie? – Braucht Demokratie Anführer?“ sowie der interaktive Performance-Abend „MULTIPLE STREAMS“ mit dem Theater der Versammlung Bremen über den Zusammenhang von Kontingenz, Partizipieren und Entscheiden in einer immer schneller werdenden Zeit.

 

Mit dem Festival verknüpft ist zudem eine philosophische Fachtagung zum Thema „Philosophie & Öffentlichkeit. Zu den performativen Bedingungen des Denkens in der Gegenwart“.

[soundcheck philosophie] #5 wird organisiert vom international vernetzten Verein Expedition Philosophie e.V., der seit acht Jahren mit öffentlichen und künstlerisch inspirierten Vermittlungsformen des Denkens experimentiert – im Rahmen von Festivals, Symposien und auch im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Soundcheck-Philosophie-Salons in Leipzig.

Kooperationspartner des Festivals bzw. der begleitenden Tagung sind neben dem LOFFT – Das Theater Leipzig, die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, das Institut für Philosophie und das Institut für Kulturwissenschaft der Universität Leipzig, das Seminar für Philosophie an der Martin-Luther-Universität Halle sowie Livelyrix e.V. (als Kooperationspartner des Philosophie-Slams) und das Zentrum für Performance Studies der Universität Bremen (als Kooperationspartner des Performance-Abends MULTIPLE STREAMS).

Das Festival wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Kulturamt der Stadt Leipzig und der Leipzig Stiftung. Die das Festival begleitende Tagung zu „Philosophie und Öffentlichkeit“ wird gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Philosophie.

EINTRITT FREI für alle Veranstaltungen außer: Club der toten Philosoph*innen (Donnerstag 19 Uhr), „Multiple Streams“ (Freitag 20.30 Uhr) und Philosophie Slam (Sonnabend 20.30 Uhr).

TICKETs für die drei kostenpflichtigen Abendveranstaltungen:  

Vorverkauf: an allen Eventim-Vorverkaufsstellen | www.eventim.de

Info + Reservierung: 0341 / 355 955 10 | www.lofft.de

ORT: LOFFT – DAS THEATER, Spinnereistraße 7/Halle 7, 04179 Leipzig

Weitere Informationen zum Festival unter:      http://www.soundcheckphilosophie.de

 

8.11.2018 / 20 Uhr: Soundcheck-Philosophie-Salon: „Demokratie UND/ODER Revolution?“

Leseperformance, Provokation, Debatte 

Titelbild_demokratie revolutionAus Anlass des 100. Jahrestages der deutschen Novemberrevolution 1918 diskutieren die Leipziger Philosophen, Schriftsteller und Performer Jan Kuhlbrodt, Radjo Monk und Kurt Mondaugen zusammen mit dem Publikum über die aktuelle Brisanz und Ambivalenz des Revolutionären und lesen zwischendurch aus ihren Revolutionsverarbeitungstexten. Zudem zeigen Edith Tar und Radjo Monk den Videofilm WIR SIND DAS VOLK (12`) – Eine atmosphärische Rekonstruktion zur Friedlichen Revolution in der DDR 1989-90.

Moderation: Dr. Falk Bornmüller  (Universität Halle/Expedition Philosophie e.V.)

Eine Veranstaltung des Expedition Philosophie e.V. in Kooperation mit dem Noch besser leben. Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig.

Ort: Noch besser leben, Merseburger Str. 25/Eingang Karl-Heine-Straße, 04229 Leipzig

Beginn: 20 Uhr  / Eintritt: Frei

 

https://www.soundcheckphilosophie.de/

11.10.2018 / 20 Uhr / Nbl (Leipzig): Soundcheck-Philosophie-Salon: „Politisch#Privat“

Flyer Vorn   sonja schierbaum liveperformance.jpg

Interview Soundcheck Philosophie salon 2018

„Politisch#PrivatPrivater Raum/öffentlicher Raum und das Ende der Demokratie?“ – TonBildInstallation, Lecture-Performance, Debatte mit Sonja Schierbaum & Sascha Lemke (Hamburg)

Was ist gegenwärtig eigentlich noch politisch? Haben unsere privaten Interessen aufgehört, politisch zu sein, oder waren sie es nie, wie etwa Hannah Arendt meint? Aber was ist dann eigentlich „demokratisch“ am öffentlichen Raum, wenn dieser vorwiegend dazu genutzt wird, das Private via facebook, Twitter, etc. auszustellen? Wie kann der öffentliche Raum (wieder) öffentlich werden?

Mit: Sonja Schierbaum (Philosophin, Autorin/Uni Hamburg) und Sascha Lemke (Komponist und Musiktheoretiker / Musikhochschule Lübeck)

Response & Moderation: Katrin Felgenhauer (Expedition Philosophie e.V. Leipzig)

Eine Veranstaltung des Expedition Philosophie e.V. in Kooperation mit dem Noch besser leben. Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig.

Ort: Noch besser leben, Merseburger Str. 25/Eingang Karl-Heine-Straße, 04229 Leipzig

Beginn: 20 Uhr  / Eintritt: Frei

 www.soundcheckphilosophie.de

www.nochbesserleben.com

http://www.saschalinolemke.de

Call für Klausurwoche „Habe Mut! Doch zu welchem Verstand?“

Vom 24. – 29. September findet auf dem Gut Siggen (Schleswig-Holstein) die von der Alfred Toepfer Stiftung geförderte Klausurwoche zum Thema „Habe Mut! Doch zu welchem Verstand?“ statt. Im Rahmen des Formats „Eine Woche Zeit“ werden uns die möglichen Formen und die Bedeutung von Orientierungswissen in digitalisierten und globalisierten Gesellschaften beschäftigen. Wir laden Interessierte aus dem akademischen und außer-akademischen Bereich ein, sich bis zum 30. Juni für eine Teilnahme zu bewerben. Nähere Informationen zur Bewerbung sind dem Call for Participation im Anhang zu entnehmen.

Call for Participation_Habe Mut!